fbpx

 

Afformationen werden, im Gegensatz zu Affirmationen in der Frageform gestellt.

Du stellst dir selbst eine positiv gestellte Frage in der „Warum-Form„.

Durch Warum-Fragen fordern wir unser Gehirn auf nach einer positiven lösungsorientierten Antwort zu suchen.


Um eine bestimmte Afformation zu formulieren solltest du eine Frage stellen, die gezielt in die Richtung deines Vorhabens geht.

Die Frage beginnt mit „Warum“


Beispiele:

Warum bin ich so geliebt?
Warum ist mein Tag so wundervoll?
Warum kommen immer die passenden Kunden zu mir?
Warum bin ich so einzigartig?
Warum bin ich so erfolgreich?
Warum komme ich mit meinen Arbeitskollegen so gut klar?

 

Der Vorteil bei der Arbeit mit Afformationen:

Oft haben wir innere Blockaden und deshalb fruchten z.B. Affirmationen nicht.
z.B. Ich bin reich und bekomme jeden Tag noch mehr Geld.

Da du das aktuell noch nicht bist, schaltet sich nun dein Verstand ein und blockiert die Energie dieser Affirmation weil der Verstand nur das sieht was vor Augen ist – in diesem Fall: Mangel.

Wenn du nun diese Affirmation in eine Afformation umwandelst

WARUM bin ich so reich und warum bekomme ich jeden Tag noch mehr Geld.

dann stellt das für deinen bewussten Verstand kein Hindernis da, sondern wie bereits geschrieben unser Gehirn (Verstand) und dein Unterbewusstsein arbeiten nun zusammen und suchen eine Antwort, bzw. nach einer Lösung auf dein „Warum“. Mit dieser Energie ziehst du nun die Umstände an, die Geld in dein Leben bringen.

 

 

 

Afformationen
Markiert in: